Deutsch
EnglishDeutschFrenchEspañolItalianDanishSerbianHungarianDutchRomânăČeštinaPolishHebrew (Israel)Greek
 

Europäische Vereinigung für Unfallforschung und Unfallanalyse e.V.

Banner03

 

HauptautorDragoş Sorin Dima
MitautorenDinu Covaciu
MedientypPDF-Dokument
PublikationsartVortrag
Erscheinungsjahr2016
Verlag25. EVU Congress, Bratislava

Testproben der Zusammenstöße bilden den gewöhnlichen Bestandteil des Programms zum Testen von Fahrzeugen, welches den Herstellern bei der Produktion von Fahrzeugen mit der höheren Sicherheit behilflich ist. Bei der Mehrzahl von Testproben werden zum Anprall wirkliche Fahrzeuge mit zahlreichen Sensoren verwendet s, welche die Aufgabe haben, Geschwindigkeit, Kraft und Akzeleration zu messen. Bei solchen Testen ist der menschliche Körper, sei es Passant oder Fahrer, durch Figuren ersetzt, welche auch mit Sensoren bestückt sind. Die derzeit verwendeten Sensoren, benutzen die Systeme MEMS (mikromechanische Systeme, englische Abkürzung: Micro-Electro- Mechanical Systems), mit der Technologie, welche preisgünstig und universell einsetzbar ist.

Einige Empfehlungen, welche die Ausstattung der Fahrzeuge bestimmt für Prallproben betreffen, einschließlich der Datenverarbeitung, sind der Norm SAE J211 zu entnehmen, welche auch die Beschreibung der weiteren Kriterien der Anprallanalyse enthält. Diese Arbeit basiert auf den in der Fachliteratur und in Testproben enthaltenen Anprallproben, welche an der Universität Transilvania in der Stadt Brasov mit Hilfe von spezialisierten Einrichtungen (mit Sensoren MEMS) stammend von bekannten Lieferanten und originell entworfen, durchgeführt wurden.

(EVU-Mitglieder können den ganzen Beitrag herunterladen)